Home

 


Präsident Lars-Detlef Kluger zur geplanten Gebührenerhöhung für die Nutzung Dresdner Sportstätten

Im Rahmen der regelmäßigen Gespräche zwischen dem Sportbürgermeister Dr. Lames und mir haben wir in den vergangenen Monaten regelmäßig die Thematik einer neuen Sportförderrichtlinie und einer neuen Gebührensatzung erörtert.

Parallel zu diesen Gesprächen stimmte sich das Präsidium des Stadtsportbundes bis zum Frühjahr 2016 intensiv mit Vertretern des Eigenbetriebes Sportstätten Dresden zu einzelnen Grundlagen für die neuen Richtlinien und Satzungen ab. Die danach von der Stadtverwaltung vorgenommenen Änderungen liegen uns bisher noch nicht vor, so dass wir die die Entwicklung seit Frühjahr 2016 nicht bewerten können.

Ziel aller Gespräche war es das Förderniveau zu halten beziehungsweise weiter auszubauen und Mittel bereits bestehender Projekte abzusichern. Inhaltlich ging es unter anderem um die Berücksichtigung der bemerkenswerten Steigerung der Mitgliederzahlen in den Dresdner Sportvereinen, den Einstieg in die Personalkostenförderung, den Erhalt des KiJu-Projektes und die Unterstützung der ehrenamtlichen Arbeit.

Gesprochen wurde in diesem Zusammenhang auch über eine Erhöhung der Gebühren für die Nutzung der Sportstätten, allerdings in einem Maße, welches für die Nutzer noch tragbar ist.

Wichtig war es mir, dass die Änderungen in der Gebührensatzung, also die Mehrbelastung unserer Mitgliedsvereine, nicht getrennt von den in der Sportförderrichtlinie formulierten positiven Entwicklungen für unsere Mitglieder wirksam werden. Dies wurde durch Sportbürgermeister Dr. Lames zugesagt. Ich vertraue auf unsere Vereinbarungen und darauf, dass diese Zusage auch weiterhin Geltung hat.

Von der Stadtverwaltung wünschen wir uns, dass die in den Medien kursierenden Entwürfe unseren Sportvereinen und dem Stadtsportbund zur Kenntnis gegeben werden, damit alle betroffenen Parteien an einer konstruktiven Diskussionen beteiligt werden können.

Lars-Detlef Kluger

Präsident


Marke geknackt

Laut Bestandsmeldung zum 10. Januar 2017 betreut der Stadtsportbund Dresden e. V. 104.175 Sportlerinnen und Sportler in 375 Vereinen. Damit ist der Stadtsportbund Dresden Spitzenreiter in Sachsen vor dem Stadtsportbund Leipzig e. V. und dem Kreissportbund Erzgebirge e. V. und erstes Mitglied des Landessportbundes Sachsen, das die 100.000er Marke geknackt hat. Ein Zuwachs an Mitgliedern ist in allen Altersklassen feststellbar. Die beliebtesten Vereinssportarten Dresdens sind Fußball, Bergsteigen/Klettern und Gesundheits- und Rehasport.

Die komplette Mitgliederstatistik 2017 finden Sie hier.


Freizeitpokal im Eiskunstlaufen

Am 11. März 2017 fanden in der EnergieVerbundArena wieder die alljährlichen Dresdner Kinder- und Jugendsportspiele im Eiskunstlaufen statt. Mehr als 100 Teilnehmer aus dem Amateurbereich zeigten in diesem Jahr den Zuschauern ihr Können auf dem Eis.
Wir bedanken uns beim Dresdner Eislauf-Club e. V. für die tolle Organisation und Durchführung der Veranstaltung.


“Joker im Ehrenamt”

Auch 2017 können Vereine wieder Mitglieder, die sich durch langjähriges ehrenamtliches Engagement im Bereich Sport- oder Sportjugendarbeit hervorgetan haben, für die Auszeichnung “Joker im Ehrenamt” nominieren. Im Rahmen einer Festveranstaltung am 18. August 2017 wird dieser Einsatz der Dresdnerinnen und Dresdner dann durch den Sächsischen Innenminister Markus Ulbig gewürdigt. Noch bis zum 21. April 2017 können Vorschläge beim SSB Dresden e.V. eingereicht werden.
Weiter Informationen sowie die Auswahlkriterien finden Sie hier.

Formular SSB: JokerformularSSB2017