Home


Deutscher Sportabzeichen Tag 2016 in Dresden

Auch in diesem Jahr soll es am 21. Juni 2016, 08.00 – 19.00 Uhr auf der Sportanlage Bodenbacher Straße 152 eine Neuauflage des Sportabzeichen-Tages geben. Wir erwarten am Veranstaltungsvormittag wiederrum zahlreiche Schulklassen aller Dresdner Schulen. Am Nachmittag von 13.30 – 19.00 Uhr (18.00 Uhr Anmeldeschluss) werden die Vereine, Bundeswehr, Feuerwehr, Polizei und Jedermann die Gelegenheit haben, beim Ablegen der Bedingungen des Sportabzeichens die Vielfalt und Vielseitigkeit verschiedener Disziplinen kennenzulernen und auszuprobieren und daraus Motivation für ein lebenslanges gesundheitsförderndes Sporttreiben zu schöpfen. Den Veranstaltungsflyer und Lageplan finden Sie hier.


Dresdner Kinder- und Jugendspiele 2016

In diesem Jahr finden die beliebten Dresdner Kinder und Jugendspiele als regionaler Wettkampfhöhepunkt ab Ende Mai in Dresden statt. Mit dieser breitensportlich ausgerichteten Sportveranstaltung sollen nicht nur neue Vereinsmitglieder gewonnen und Talente gesichtet, sondern auch ein sportpolitischer Höhepunkt im Bereich der Öffentlichkeitsarbeit gesetzt werden. Aktuell beteiligten sich 23 Sportarten an verschiedenen Wettkampforten in Dresden. Die Ausschreibungen zu den Wettbewerben finden Sie hier.


Stadtsportbund Dresden sucht einen neuen Mitarbeiter, eine neue Mitarbeiterin

Der Stadtsportbund Dresden e.V. (SSBD) sucht, zunächst befristet für ein Jahr, eine Mitarbeiterin oder Mitarbeiter als Sachbearbeiter Vereinsberater/Öffentlichkeitsarbeit. Die Stelle kann kurzfristig besetzt werden. Zur Stellenausschreibung.


Sportstätten zu Unterbringung keine Lösung

Auf unserem Stadtsportbundtag im März 2016 informierte uns der Innenminister, dass der Freistaat bemüht ist, alle als Notunterkünfte genutzte Turnhallen des Freistaates bis spätestens Ende des Jahres dem Vereinssport wieder zur Verfügung zu stellen.

Heute ereichte uns inhaltlich eine ähnliche und damit erfreuliche Nachricht für kommunal betriebene Turnhallen.

Pressemitteilung der Landeshauptstadt Dresden vom 22.04.2016

“Turnhallen noch vor der Sommerpause wieder für den Sport frei
Ginsterstraße, Schleiermacherstraße und Thäterstraße Ende April keine Asylbewerberunterkunft mehr

Oberbürgermeister Dirk Hilbert: „Die Unterbringung von Asylbewerbern in Dresdner Turnhallen war eine Interimslösung. Im Interesse der Asylbewerber und der Sportvereine freue ich mich, das wir das jetzt abschließen können und die Hallen ihrer eigentlichen Bestimmung wieder zurückgeben. Noch vor der Sommerpause soll hier wieder trainiert werden.“
Zurzeit befinden sich in der Turnhalle auf der Thäterstraße noch etwa 30 Personen. Auf der Ginsterstraße leben noch 56 Menschen. Die Schulsporthalle auf der Schleiermacherstraße ist bereits frei. Sie soll abgerissen werden. Hier entsteht ein Neubau.
Bis Ende Mai werden die Turnhallen Thäterstraße und Ginsterstraße an den Eigenbetrieb Sportstätten zurückgegeben. Vor Ort werden vorher die Containern mit Duschen und Waschmaschinen zurück gebaut. Die Modernisierungen in den Sanitärbereichen bleiben für die Sportnutzer erhalten. Abhängig von notwendigen Arbeiten vor Ort sollen die Hallen schnellstmöglich wieder von Sportvereinen genutzt werden können.”


Sportstätten zu Unterbringung keine Lösung

Pressemitteilung des Stadtsportbund Dresden e.V. vom 01.10.2015

Mit Bedauern nehmen wir zur Kenntnis, dass vier kommunale Turnhallen über Nacht, die bis vorgestern von Dresdner Sportvereinen intensiv genutzt wurden, von der Stadt als Notunterkünfte für Asylbewerber umfunktioniert wurden.

Wir vertreten auch weiterhin die Position des Landessportbundes Sachsen vom Februar 2015, dass die Unterbringung von Asylsuchenden in Turnhallen weder für die betroffenen Sportvereine noch für die Asylsuchenden selbst eine angemessene Lösung ist. Offensichtlich ist es der Politik nicht gelungen, auf die Herausforderungen der Flüchtlingskrise zeitnah und angemessen zu reagieren und geeignete Möglichkeiten der Unterbringung von Asylsuchenden zu finden. Wir stellen diese Forderung an die Politiker der Stadt Dresden, des Freistaates Sachsen und der Bundesrepublik Deutschland weiterhin.

Ehrenamtlich geführten Dresdner Sportvereinen, die einen erheblichen Kinder- und Jugendanteil haben, wurden gestern ohne zeitlichen Vorlauf die Hallentüren verschlossen. Auch die Dachorganisation der Dresdner Sportvereine, der Stadtsportbund Dresden, ist in die Entscheidungsvorbereitung nicht einbezogen worden. Pläne zur Abmilderung der tiefen Einschnitte bei betroffenen Vereinen sind uns nicht bekannt.

Aufgrund fehlender Informationen blicken wir sorgevoll in Zukunft. Wir erneuern die Aufforderung an die Verantwortlichen andere Möglichkeiten zur Unterbringung von Asylsuchenden zu finden und nicht noch weitere Turnhallen für den Vereinssport zu schließen. Die ohne Zweifel enormen Herausforderungen der gegenwärtigen Situation sollten gemeinsam gelöst werden. Sportvereine leisten einen wichtigen Beitrag zur Integration von Asylbewerbern. Dies geht jedoch nicht, wenn ohne vorherige Abstimmung das Vereinsleben negativ beeinflusst wird.

Wir werden uns in den nächsten Tagen vorrangig dafür einsetzen, dass den betroffenen Vereinen eine Perspektive gegeben werden kann.