News aus dem Vereinssport

Sport- und Familienfest des “Cinderella e. V.” mit Abnahme des Sächs. Kindersportabzeichens “Flizzy” am 24.09.22

Im Rahmen der Interkulturellen Tage in Dresden veranstaltet der Verein “Cinderella e. V.” ein Familien- und Sportfest. Am 24.09.22 von 10 bis 13 Uhr sind alle ganz herzlich zum Tag der offenen Tür eingeladen. Ort: Fechterhalle auf der Weißeritzstraße 2, 01067 Dresden (hinter der Ballsport Arena).

Freuen Sie sich auf ein unterhaltsames und atraktives Programm. Insbesondere die kleinen Dresdnerinnen und Dresdner (von 3 bis 7 Jahren) können vor Ort abräumen: Indem sie am Flizzy-Kindersportabzeichen allen zeigen was sie drauf haben und ganz nebenbei die Eltern einen monitären Bonus von der Krankenkasse dafür erhalten.

Weitere Informationen zur Veranstaltung finden Sie hier.

 

 

TSV Dresden e.V. veranstaltet den 1. Lugturm-Lauf am 01.10.2022

Die Abteilung Leichtathletik des Turn- und Sportverein Dresden e.V. (TSV) lädt am 01.10.2022 zum 1. Lugturm-Lauf ein. Start und Ziel ist der Lugturm auf der Lockwitzer Str. 7 in 01809 Heidenau. Vier verschiedenene Streckenlängen von 400m für Kinder (MK/ Wk U8) bis zu 13,8km für Männer M30 bis M50 stehen zur Auswahl. Meldeschluss ist der 26.09.2022, 24:00 Uhr. Die Ausschreibung samt Anmeldung finden Sie hier.

 

 

Dankeschön – Veranstaltung des SSBD für ehrenamtliche Tätigkeit

Auch wir als Dachorganisation des Dresdner Sports können Veranstaltungen wie den „Deutschen Sportabzeichen Tag“ oder die Dresdner Kinder- und Jugendspiele nur durch ehrenamtliche Unterstützung umsetzen. Als Dankeschön dafür konnten wir am Freitag, 16.09.2022 unsere freiwilligen Helfer mit einem VIP Ticket zum Saisonauftaktspiel der Dresdner Eislöwen in die JOYNEXT Arena einladen. Neben dem sportlichen Ereignis wurde der Abend zum Erfahrungsaustausch und zur Vernetzung unter den Ehrenamtlern und den Vertretern des StadtSportBund Dresden genutzt. Knapp 30 Sportfreunde und Sportfreundinnen nahmen in diesem besonderen Rahmen an der Veranstaltung teil und freuten sich über die Anerkennung ihres ehrenamtlichen Engagements.

Wir bedanken uns an der Stelle für die Förderung der Veranstaltung durch die Landeshauptstadt Dresden.

 

Präsidiumsmitglied Claus Lippmann ist neuer Stadtrat in Dresden

Im Juli ist die Stadträtin Manuela Graul plötzlich und unerwartet verstorben. Ihr Tod hatte für tiefe Trauer gesorgt. Sie war 2019 für den Verein Bündnis Freie Bürger in den Stadtrat eingezogen. Der Verein hatte weiter ein Anrecht auf einen Sitz im Dresdner Stadtrat, welcher seit dem 15.09.2022 durch unser Präsidiumsmitglied Claus Lippmann und gleichzeitig Gründungsmitglied der Freien Bürger nun nachbesetzt wurde. Er war bereits von 1990 bis 1994 für die Stadtverordnetenversammlung und von 1995 bis zu seiner Rente 2019 als Jugendamtsleiter in der Stadtverwaltung tätig. Nach Gesprächen mit mehreren Fraktionen wird sich Claus Lippmann der Fraktion der Freien Wähler anschließen, die nun über sechs Mandate verfügt.

 

 

Neuer Vorstand im Dresdner Bogenschützenverein e.V. und Mitglied für 60 Jahre Vereinstreue geehrt

Am 03.09.2022 fand auf dem Schießplatz Narzissenweg 9 das Vereinsfest des Dresdner Bogenschützenverein e.V. statt. Im Rahmen der Veranstaltung wurde der „alte“ Vorstand feierlich verabschiedet und zugleich der neu gewählte Vorstand beglückwünscht. Der StadtSportbund Dresden e.V. bedankt sich an der Stelle für die langjährigen ehrenamtlichen Tätigkeiten bei Holger Braun als Vorsitzenden und Kathrin Horn als Schatzmeisterin für Ihren Einsatz zur Aufrechterhaltung und Bereicherung des Vereinslebens sowie für die gute Zusammenarbeit mit dem SSBD.

Dem neuen Vorstand, bestehend aus Jan Gelfert (Vorsitzender), Marco Fischer (stellv. Vorsitzender) und Stefan Lis (Schatzmeister) gratulieren wir zur Wahl und wünschen allen viel Spaß und Energie für die weitere Entwicklung des Vereinslebens sowie für die sicher nicht ganz so einfachen Aufgaben im Ehrenamt.

Zugleich wurde an dem Tag Dr. Peter Richter für seine 60 Jahre als Mitglied im Verein geehrt.
Herzlichen Glückwunsch an der Stelle für diese jahrzehntelange Treue zum Verein.

 

 

 

 

Sportler der Abteilung Tamburello vom SV Sachsenwerk e.V. kehren erfolgreich von den World Tambourelli Championship aus Schweden zurück

An der diesjährigen Tambourelli Weltmeisterschaft in Stehag/ Schweden haben 19 Sportler und Sportlerinnen der Abteilung Tamburello vom SV Sachsenwerk teilgenommen und ein sportliches Highlight gesetzt!

In vielen spannenden und hart umkämpften Spielen gab es großes Erfolge zu verzeichnen. Alexander Christen verteidigte erfolgreich seinen Weltmeister-Titel im Herreneinzel und setzte sich gemeinsam mit Kyou aus England in der Kategorie Doppel-Mixed durch. Im Altersbereich 13 – 15 Jahre holte sich Tim Leib im Einzel und gemeinsam mit Toni Leib den Titel im Doppel-Mixed. Zudem erfreute sich der Sachsenwerker Ralph Teichert über den WM-Titel im Doppel-Mixed über 50 Jahre.

Die zweiten Plätze erkämpften sich die Sachsenwerker in den Kategorien Dameneinzel, Mixed (16-20 Jahre),  Herreneinzel (16-20 j.) und Mixed (12-15 j.).

 

Dresdner Kanutin Estella Damm sächsische Nachwuchssportlerin und Jens Kühn Trainer des Jahres 2021

Kanutin Estella Damm und ihr Trainer Jens Kühn wurden in Dresden vom Landessportbund Sachsen (LSB) mit der Auszeichnung zur Sächsischen Nachwuchssportlerin und zum Sächsischen Trainer des Jahres 2021 überrascht.

Wie schön, wenn eine Idee funktioniert. Darüber in Kenntnis gesetzt, dass seine Athletin Estella Damm mit der Auszeichnung zu Sachsens Nachwuchssportlerin des Jahres 2021 geehrt werden soll, plante ihr Trainer Jens Kühn gemeinsam mit dem LSB heimlich die Übergabe der „Sächsischen Sportkrone“ aus edlem Meißner Porzellan als Überraschung auf dem Trainingsgelände des Kanu Club Dresden. Was er dabei allerdings bis zum Schluss nicht wusste: auch er selbst wird ausgezeichnet. Entsprechend groß war seine Freude, dass der Plan aufging und keiner Verdacht geschöpft hatte. Noch vor dem ersten Training war es soweit und LSB-Generalsekretär Christian Dahms konnte der Junioren-Vize-Welt- und Europameisterin 2021 im K4 über 500 Meter in Begleitung eines MDR-Kamerateams die Ehrung mit einer kleinen Ansprache persönlich überreichen.

Als Dahms dann plötzlich eine zweite Krone in den Händen hielt und sich an Jens Kühn wandte, begann dieser herzlich zu lachen: die Überraschung in der Überraschung war gelungen. Der langjährige Erfolgscoach – unter anderem auch von Olympiasieger Tom Liebscher – wurde als Sächsischer Trainer des Jahres 2021 ausgezeichnet. Die Erfolge seiner Athletinnen und Athleten im Einzelnen gar nicht mehr zählen kann Jens Kühn – zu nennen sind u.a. die beiden Olympiasiege und zahlreichen WM- und EM-Medaillen von Tom Liebscher, Olympia-Silber und mehrmals Edelmetall bei Welt- und Europameisterschaften von Steffi Kriegerstein sowie unzählige internationale Podestplatzierungen im Juniorenbereich.

 

Rugby Cricket Dresden e.V. ist Gastgeber des derzeitigen Cricketturniers im Sportpark Ostra

Der Verein hat bereits das dritte Jahr in Folge das Turnier der European Cricket Series nach Dresden geholt. Gestern wurde zur Eröffnungsveranstaltung auf die Plätze 16 und 17 im Sportpark Ostra geladen, wo das Turnier mit zehn Mannschaften, u.a. aus Berlin, Chemnitz, Halle und Dresden, noch bis zum 13.08.2022 stattfindet. Das auf den europäischen Kontinent entwickelte Veranstaltungsformat soll dazu beitragen, den Cricketsport hierzulande interessanter und bekannter zu machen. Unter Kennern bietet die Dresdner Anlage dafür die besten Bedingungen europaweit.

Zuschauer sind herzlich willkommen. Außerdem werden die Spiele per Internet-Livestream weltweit übertragen (https://www.ecn.cricket/). Täglich verfolgen rund vier Millionen Zuschauer online das sportliche Geschehen. Den Zahlen nach zu urteilen, verbirgt sich für die Stadt und die Sportart Cricket ein großes Potential. Wer sich angesprochen fühlt, kann gern beim Rugby Cricket Dresden e.V.  vorbeischauen (http://www.dresdenrugby.de).

 

Weltbestzeit, Weltmeistertitel und Medaillen für Sachsen bei der Juniorenweltmeisterschaft im Rudern

Mit einer fabelhaften Bilanz von einmal Gold, einmal Silber, einmal Bronze, einem vierten sowie einem siebten Platz kehrt das Team Sachsen von der U19 & U23 Weltmeisterschaft in Varese, Italien zurück. Auf dem Lago di Varese herrschten zwar anspruchsvolle, aber sehr schnelle Bedingungen für den internationalen Rudernachwuchs. Viele Weltbestzeiten der U23 und U19 fielen bereits in den Vorläufen und wurden in den hartumkämpften Finals noch einmal verbessert.

Junioren-Achter mit Weltbestzeit zum Titel

Traditionell endet die Juniorenweltmeisterschaft mit dem Finale des Männer-Achters und auch diesmal war es ein Highlight aus deutscher Sicht. Schon im Vorlauf überzeugte der Junior-Achter mit Carl Sgonina und Paul Stern (beide Dresdner Ruder-Club 1902 e.V.), die gemeinsam mit Tom Hesse (SC Magdeburg), Johannes Benien (RV Dorsten), Tobias Strangemann (RV Dorsten), Moritz Müller (SC Magdeburg), Aaron Fuchs (Berliner RC), Leonhard Goez (RK am Wannsee) und Steuerfrau Lina Mistera (Alster RV Hanseat) die schnellste Zeit fuhren und sich souverän für das Finale qualifizierten. Im Finale krönte sich die Crew um Schlagmann Paul Stern mit einer sehr starken Vorstellung zum Juniorenweltmeister und verbesserte nebenbei noch die Weltbestzeit im U19-Achter aus dem Jahr 2012 um 2,5 Sekunden auf 5:33,43 Minuten.

Cornelius Conrad ist Vizeweltmeister im Junioren-Einer

Mit langen kraftvollen Schlägen, lautstark angefeuert von seiner Trainerin Claudia Herpertz und den vielen mitgereisten deutschen Fans, schiebt Cornelius Conrad vom Dresdner Ruder-Club 1902 e.V. sein Bug als zweiter über die Ziellinie und sichert sich den Vizeweltmeistertitel im Junioren-Einer.

Mit pinken Glückssocken zu Bronze im Juniorinnen-Achter

Schon im Vorlauf traf der deutsche Juniorinnen-Achter auf die späteren Weltmeisterinnen aus den USA. Somit mussten Isabell Heine (Dresdner Ruderverein), Lilly Waske und Steuerfrau Emma Lauri Mehner (beide Dresdner Ruder-Club 1902 e.V.) gemeinsam mit Leonie Rostow (RC Potsdam), Celina Grunwald (Hanauer RC Hassia), Tjorven Stina Schneider (RV Münster), Janina Kröber (SC Magdeburg), Florentina Riffel (RC Potsdam) und Michelle Lebahn (RC Potsdam) den Umweg über den Hoffnungslauf nehmen. Im Finale zeigte die deutsche Mannschaft eine ähnliche Strategie wie in den vorherigen Läufen. Angepeitscht durch die Anfeuerungsrufe ihrer Steuerfrau Emma Lauri Mehner machen sich die Deutschen auf die Verfolgungsjagd der USA, die den schnellsten Start hatten. In einem höchst spannenden Rennen können Lilly, Isabell und Co. sich am Ende leider nicht mehr dem Angriff der Britinnen auf Silber erwehren, aber sichern sich eine hervorragende Bronzemedaille.

Junioren-Doppelvierer wird nicht für Mut belohnt

Der deutsche Junioren-Doppelvierer mit Lukas Haaser (Laubegaster Ruderverein Dresden), Leonhard Tanneberg (Lübecker RC), Kaspar Dobrzalski (Hallescher RV/Nelson im SC Halle) und Lorenz Grimm (Schweinfurter Ruderclub Franken) steigerten sich von Rennen zu Rennen im Verlauf der Weltmeisterschaft. Das Finale gingen Lukas und Co. beherzt an und bis zur 1.500m-Marke lagen sie auch noch aussichtsreich im Kampf um den Titel. Doch leider konnten sie abermals dem Spurt der Konkurrenz nichts entgegensetzen und wurden noch auf den vierten Rang durchgereicht, dennoch ist es ein sehr starkes Ergebnis im internationalen Vergleich.

Mit Start-Ziel-Sieg auf Platz 7

Es hat nicht sollen sein für den deutschen U23 Vierer-ohne mit Leon Knaak (Deutscher RC), Simon Schubert (USV TU Dresden), Constantin Conrad (Dresdner RC) und Ryan Smith (Deutscher RC). Im Vorlauf und Hoffnungslauf hat es einfach nicht gereicht gegen die starke internationale Konkurrenz und so fanden sich die Männer von Trainer Tim Grohmann im B-Finale wieder und sicherten sich Platz 7 bei der U23-Weltmeisterschaft.

 

WM Qualifikation für Dresdner Pistolenschützin

Beim 2. Ranglistenwettkampf in Suhl am 15.-17.07.2022 gelang es der Dresdner Juniorin Lydia Vetter, das Ticket zur Weltmeisterschaft in Kairo zu lösen. Im Nachwuchskader des Deutschen Schützenbundes konnte sie sich in ihrer Paradedisziplin Sportpistole als Zweitplatzierte mit durchschnittlich 565 Ringen sowie mit in der Disziplin 10m Luftpistole mit durchschnittlich 554 Ringen zielsicher in der Spitzengruppe behaupten. Ab der zweiten Wettkampfhälfte kam es für alle Beteiligten besonders auf Nervenstärke an.

In der Disziplin Luftpistole blieb das Kopf-an-Kopf-Rennen mit den Teamkolleginnen im Nachwuchskader bis kurz vor Ende des Wettkampfes spannend, bis auch hier die Platzierung und Nominierung fürs WM-Team klar war. Nach der Deutschen Meisterschaft Ende August geht es mit einer Auswahl im September zur EM nach Breslau und anschließend mit dem gesamten deutschen Team im Oktober 2022 auf die Reise nach Kairo zur Weltmeisterschaft. Für Lydia Vetter und die PSSG zu Dresden, den sächsischen Regionaltrainer Peter Frohberg und den Dresdner Pistolentrainer Frank Lehmann ein ganz besonderer Meilenstein langjährigen systematischen beharrlichen Trainings, Nachwuchsarbeit und Leistungssport. Noch im Herbst bekommt der Nachwuchs im Sächsischen Schützenbund und in der Priv. Scheiben-Schützengesellschaft zu Dresden e.V. (PSSG) wieder Gelegenheit zum Nacheifern, im Training und in der seit vielen Jahren durchgeführten Sichtung beim Grand Prix des Dresdner Nordens.

 

Gratulation zu 50 Jahre SG Gebergrund Goppeln e.V.

Am Wochenende feierte die Sportgemeinschaft Gebergrund Goppeln ihr 50 jähriges Bestehen. Gleichzeitig wurde der Stellvertretende Vorsitzende des Vereins Berno Herklotz mit der Ehrenurkunde des Präsidenten des Stadtsportbundes Dresden geehrt. Lars-Detlef Kluger überreichte ihm gemeinsam mit dem Oberbürgermeister der Landeshauptstadt Dresden Dirk Hilbert die Auszeichnung. Entstanden im Frühjahr 1972 aus einer Freizeitmannschaft nahm der Verein in den folgenden Jahren eine rasante Entwicklung. Nach mehreren verschiedenen Spielorten bezog der Verein schließlich im September 2011 seine jetzige Heimstätte auf der Wittgensdorfer Starße in Nickern. Wir wünschen dem Verein für die weiteren Jahre alles, alles Gute!

 

 

 

Fanfarenzug Dresden e. V. meldet sich eindrucksvoll zurück

-Überzeugende Leistungen bei den 30. Marsch- und Showwettbewerben der Lage-Landen zu Pfingsten 2022 in Hamont-Achel (B)-

In den Morgenstunden des 7. Juni kehrte die Wettbewerbsmannschaft des Fanfarenzug Dresden e. V. nach einem absolut erfolgreichen Wochenende in ihre Heimatstadt Dresden zurück. Im Gepäck zwei Mal die Bewertung „Erster Preise mit Auszeichnung“ für die Wettbewerbe „Marschparade“ mit einer Topwertung von 93,40 % sowie „Marsch und Konzert“ mit der ebenfalls sehr hohen Wertung von 90,15 %. Mit diesen Ergebnissen sicherte sich der Fanfarenzug Dresden e. V. auch den Pokal für die beste ausländische (nichtbelgische) Mannschaft.

Zusätzlich zu den sportlich-musikalischen Wertungen ging nach 2016 und 2018 nun bereits zum dritten Mal der vom Kulturministerium der Region Flandern gestiftete Ehrenpreis für die Marching & Showband mit der besten allgemeinen Präsentation (dem besten Gesamteindruck) am Wettkampfwochenende nach Dresden.

In ihrer Paradedisziplin, der Marschparade, überzeugte die Mannschaft Publikum und Wertungsgericht vom Start weg bis zum Schlussbild eindrucksvoll. Die ausgewählten Musikstücke harmonierten perfekt mit der Marschchoreografie und es war zu sehen und zu spüren, dass die Musikerinnen und Musiker ihren Vortrag mit Leidenschaft und Hingabe auf den Platz zauberten. Belohnt wurden sie mit 93,40 von 100 möglichen Punkten.

Die musikalische Leiterin des Fanfarenzug Dresden e. V., Nadja Tschök, nach dem Ende der Wettbewerbe: „Für uns und auch viele andere Formationen waren die 30. Marsch- und Showwettbewerbe der Lage-Landen die ersten seit 2019. Ich bin überglücklich, dass wir die Vorbereitung auf Hamont-Achel in der Kürze der zur Verfügung stehenden Zeit so perfekt hinbekommen haben. Die Wertungen sind eine Bestätigung für den von uns eingeschlagenen Weg, anspruchsvolle Marschelemente harmonisch verbunden mit den passenden Musiktiteln auf den Platz zu bringen. Die Ergebnisse von Hamont-Achel sind faszinierend und verdienter Lohn harter Trainingsarbeit. Mehr konnten wir nicht erwarten und ich bin absolut stolz auf meine Marchingband.“

Der Marktplatz der belgischen Kleinstadt Hamont-Achel (B) (12.000 Einwohner) hatte sich zum 30. Mal in eine schmucke Arena verwandelt.

Insgesamt 21 Formationen präsentierten sich den internationalen Juroren und dem fachlich versierten Publikum. Das Teilnehmerfeld war leider etwas kleiner als bei der 29. Ausgabe der Wettbewerbe zu Pfingsten 2018, das tat dem Niveau der Wettbewerbe, der Stimmung auf dem Platz und auf den Rängen aber keinen Abbruch.

Sonderaktion für ehrenamtliche Trainer und Betreuer während der Pandemiezeit

Initiiert von der Ostsächsische Sparkasse Dresden wurden die ersten Urkunden für sehr gute Nachwuchsarbeit in Zeiten der Pandemie am 25.03.2022 überreicht. Stellvertretend für 270 Dresdner Sportfreunde standen an diesem Tag Martin Dammüller und Stefan Walther vom 1. FFC Fortuna Dresden und erhielten neben der Urkunde auch jeweils eine Prämie in Höhe von 200,00 €.
Wir sind begeistert von so viel Engagement und freuen uns auf mehr davon!

 

Ehrenamtspässe für Dresdner Sportvereine

In Zusammenarbeit mit der Bürgerstiftung Dresden reicht der Stadtsportbund Dresden (SSBD) jedes Jahr Ehrenamtspässe an Vertreter*innen der Sportvereine aus. Mit Herz und Verstand bewältigen Sie wichtige Aufgaben im Ehrenamt. In diesem Jahr konnten wir über 380 Pässe an besonders engagierte Funktionäre, Trainer und Betreuer verteilen. Mit dem Ehrenamtspass können zahlreiche Vergünstigungen bei öffentlichen und privaten Einrichtungen in Anspruch genommen werden. Für die ehrenamtliche Tätigkeit wünschen der SSBD
und die Bürgerstiftung weiterhin viel Kraft und beste Gesundheit.